Sparen mit Lendico im Juli Teil 7

spartipps

Hier der siebte und letzte Teil unserer Serie „Sparen mit Lendico im Juli“ mit hilfreichen Spartipps für zu Hause und unterwegs!

 

19. Carsharing!

Oft macht ein Auto Sinn – für den Großeinkauf, die Fahrt zum See oder auch bei Dauerregen. Doch muss es dann direkt ein eigenes sein? Viele Autobesitzer nutzen ihr Auto nicht regelmäßig, sondern nur zu bestimmten Anlässen. Fühlen Sie sich ertappt? Wenn ja, dann lohnt es sich für Sie darüber nachzudenken, Ihr eigenes Auto zu verkaufen und sich für diese seltenen Momente lieber ein Auto zu leihen. Carsharing ist die gemeinschaftliche Nutzung von Kraftfahrzeugen und wird in den meisten Teilen Deutschlands bereits angeboten. Auf www.carsharing.de finden Sie alle Angebote in Ihrer Nähe.

Wir verstehen natürlich auch, wenn Sie Ihr Auto nicht hergeben und weiterhin zu 100% flexibel bleiben möchten. Mit folgendem Tipp können Sie dann trotzdem ab und an Geld sparen: Bieten Sie bei längeren Fahrten Mitfahrgelegenheiten an. So fahren Sie nicht alleine und teilen sich gleichzeitig mit anderen die Benzinkosten.

 

20. Mit dem Smartphone Geld sparen

Meist ist das Handy in Reichweite – egal, ob man zu Hause ist oder unterwegs. Dass man mit dem Smartphone sehr gut sparen kann, ist den meisten allerdings nicht bewusst. Dabei gibt es unzählige Apps, die einem dabei behilflich sein können – und das täglich. Um die Fülle an Angeboten ein wenig überschaubarer zu machen, haben wir ein paar Spar-Apps für Sie zusammengestellt.

…mit Gutscheinen täglich sparen
Eine reduzierte Designer-Uhr, ein Kinogutschein oder das Frühstücksbuffet. Mit Apps wie beispielsweise Groupon, Mydealz oder Gutschein des Tages, lassen sich so einige Schnäppchen schießen. Oft locken die Angebote mit enormen Rabatten. Doch aufgepasst: Schnell greift man zu Gutscheinen, die man eigentlich gar nicht braucht und vielleicht auch sogar gar nicht einlöst – und das wiederum spart keinen Cent – im Gegenteil: man gibt mehr Geld aus, als nötig.

… mit Preisvergleichs-Apps
Verpassen Sie kein Schnäppchen mehr: Preisvergleichs-Apps sind dafür eine große Hilfe. MeinProspekt beispielsweise bringt Ihnen täglich alle wichtigen Angebots-Flyer aufs Handy. Das kann beim sparsamen Einkaufen helfen. Auch Geizhals.de oder Idealo vergleichen Preise und zeigen Ihnen Angebote auf.

Auch bei der Reiseplanung können Preisvergleichs-Apps helfen: Beispielsweise können Skyscanner oder Booking.com. in Kürze die besten Angebote und Bewertungen anzeigen. Ähnliches gilt fürs Tanken: mehr-tanken beispielsweise zeigt Ihnen die günstigsten Tankstellen in Ihrer Umgebung. Wie das funktioniert? User geben die Preise der Tankstellen an – so kann das Angebot stets aktualisiert werden.

…und Barcodes
Viele Preisvergleichs-Apps arbeiten mit Barcode-Scannern. Apps wie Barcoo zeigen Ihnen Testberichte und Online-Preise an, indem mit dem Smartphone der Barcodce eines Produkts gescannt wird.So wissen Sie immer, ob der Preis im Laden berechtigt ist oder Sie vielleicht doch lieber online bestellen sollten. Wer lieber in seiner Umgebung einkauft, kann mit Hilfe des Location Based Services Geschäfte in seiner Nähe finden, in denen es das gewünschte Produkt günstiger gibt.

Es sind meistens nur ein paar Klicks, die einem zum Sparen verhelfen können. Daher lohnt es sich, die für sich passenden Apps herunterzuladen und zu nutzen – die meisten sind zudem noch kostenlos.

 

21. Angebote sinnvoll nutzen

Angebote im Supermarkt und Co. sind natürlich kein Geheimtipp mehr, wenn es ums Sparen geht. Und für Dinge, die Sie regelmäßig verbrauchen, wie Toilettenpapier, Milch oder Shampoo, lohnt sich der Blick auf die wöchentlichen Angebote, keine Frage. Aber eines sollte Ihnen klar sein: Supermärkte setzen Ihre Produkte nicht aus Nächstenliebe 20% oder sogar 50% herunter. Sie tun es, weil zeitlich begrenzte Preissenkungen ein ganz schnödes, aber wirksames Mittel des Marketings ist. Fallen Sie nicht darauf herein! Passen Sie beim nächsten Großeinkauf ganz genau auf, ob Ihre Kaufentscheidung Sinn macht oder ob Sie die 10 Gläser Tomatensoße nur wegen des ‘Heute alles 10% billiger’ Angebots kaufen. Der Leitfaden sollte sein: Würde ich dieses Produkt auch zum normalen Preis kaufen? Wenn ja, lohnt sich die Großpackung zum niedrigeren Preis. Wenn nicht: Finger weg!

 

22. Nie mit leerem Magen einkaufen gehen!

Es ist so leicht, es zu vermeiden und trotzdem fällt man immer wieder darauf rein: eben mal schnell nach der Arbeit oder am Samstag noch vor dem Frühstück zum Einkaufen in den Supermarkt. Und das mit leerem Magen. Da landen dann schnell Dinge im Wagen, die da eigentlich gar nicht rein sollten: die Tiefkühlpizza (schließlich soll der Hunger ja schnell gestillt werden), die XXL-Keks-Packung und zusätzlich noch die Angebote, die so verlockend mitten im Gang platziert sind. Das ist meistens zum einen schlecht für Ihre Gesundheit (denn meist greift man in der Eile nicht an der Obst- und Gemüsetheke zu). Zum anderen merken Sie an der Kasse, dass die Rechnung bei weitem höher ist, als Sie es geplant hatten.

<- Zurück zu Teil 6 von Sparen mit Lendico

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS